PROJEKTMANAGEMENT BLOG

Simplify your Projects!

Archive for the ‘Sonstiges’ Category

Relaunch

with 2 comments

Liebe Leser/innen des PM Blogs,

im Laufe des heutigen Nachmittags wird der Blog auf ein neues Design umgestellt. Dadurch könnte es zu einem (hoffentlich nur kurzen) Ausfall der Seite kommen.

Für das neue Jahr habe ich mir einiges vorgenommen, um den PM Blog für Euch inhaltlich noch interessanter und besser zu gestalten. Für kritische Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge bin ich jederzeit dankbar.

Viele Grüße und frohe Weihnachten!

Stefan

Written by SH

22. Dezember 2009 at 13:48

Veröffentlicht in Sonstiges

„Social Media Projects“ – groß in Mode.

leave a comment »

Immer häufiger treffe ich Unternehmen, die sich intensiv mit der Frage beschäftigen, wie „neue Medien“ (auch Social Media) im Marketing- und Kommunikationskonzept sinnvoll verankert werden können. Patentrezepte gibt’s leider keine, trotzdem einige Prinzipien und Erfolgsfaktoren, die es zu beachten gilt.

Deloitte ist (neben McKinsey) eines der wenigen Top-Beratungsunternehmen mit Web2.0-Expertise, die ich bislang wahrgenommen habe. (Wer kennt weitere gute Beispiele? Über entsprechende Kommentare würde ich mich freuen.)

Dies ist eine meines Erachtens sehr schlüssige und gut fundierte Präsentation von Deloitte, in der beschrieben wird, wie ein Unternehmen zu einer effektiven „Social Media Strategy“ kommt.

Written by SH

14. Dezember 2009 at 21:57

Barcamp Liechtenstein 2009 – So war’s…

with 2 comments

350px-Barcamp-logoGestern war ich erstmals auf einem Barcamp – und zwar beim Barcamp Liechtenstein 2009. Für all jene, die nicht wissen, was ein Barcamp im Detail ist: Hier gibt’s die Beschreibung.

Das Barcamp Liechtenstein hatte keine veröffentlichte Themenspezialisierung. Umso überraschender war für mich (und auch andere), welche Themen nach der Begrüßungs- und Vorstellungsrunde vorgeschlagen wurden. Es ging häufig um Nachhaltigkeit, soziale Themen, Wirtschaftsethik und im Besonderen Bankenethik, Mikrogenossenschaften, neue Gesellschaftsordnung aber natürlich auch um vermeintlich technische Themen wie SCRUM, Twitter, oder Social Media Marketing.

Die Runde der Teilnehmer/innen war nach meiner Wahrnehmung überaus bunt. IT Experten, Social Media Experten, Studierende, Hochschuldozenten, Forscher, Unternehmer, Psychologen, Buchautoren aber auch Physiker, um nur einige zu nennen, die mir spontan in Erinnerung geblieben sind. Diese „Diversität“ war für die Diskussionen allerdings überhaupt nicht hinderlich. Es wurde offen, respektvoll, engagiert und (mehr oder weniger) strukturiert diskutiert.

Hier beispielhaft die „Nachhaltigkeits-Diskussion“ am Samstag Vormittag:

nachhaltigkeit_bcli

Besonders wertvoll waren für mich die persönlichen Kontakte und Gespräche. Ich habe viele Menschen kennen gelernt, die ich bisher nur „über das Internet“ kannte aber auch andere, die ich noch nicht kannte. Karsten Sauer beispielsweise hat mich mit den Worten begrüßt: „Ach, Dich gibt’s ja wirklich!“ Das fand ich witzig und auch irgendwie symptomatisch. Und auch die Gespräche mit Oliver Gassner, seines Zeichens Web2.0 Vordenker, GTD und XING Spezialist und Barcamp-Profi (Liechtenstein war sein 26. ! Barcamp), Andreas Grabher und Dietmar Walser waren hochspannend. Leider konnte ich mir die Namen der vielen weiteren Gesprächspartner/innen und Diskutant/innen nur schwer merken. Aber ich hoffe, dass ich ihre Kontaktdaten noch eruieren werde und dass die Diskussionen bei Zeiten weiter geführt werden.

Mein persönliches Fazit:

  • In Summe war das Barcamp für mich ein voller Erfolg.
  • nette und interessante Menschen kennen gelernt
  • interessante Diskussionen, einige wertvolle Inputs
  • Top-Räumlichkeiten, reibungslose Organisation
  • Ein vorher festgelegter und klar kommunizierter thematischer Fokus wäre meines Erachtens ein Vorteil gewesen.

In den nächsten Tagen werde ich zu einigen inhaltlichen „Learnings“ des Barcamps (z.B. SCRUM, GTD, Wirtschaftsethik, Nachhaltigkeit) noch im Detail schreiben.

Fotos zum Barcamp Liechtenstein findet Ihr hier und hier. Und die Infos in Twitter findet Ihr hier.

Written by SH

15. November 2009 at 08:50

Veröffentlicht in Sonstiges

Tagged with ,

Soziale Medien im politischen Aktionismus

leave a comment »

Aktuell sorgen die Uni-Proteste in Österreich für einige mediale Resonanz. Das Spannende dabei ist: Der Studentenprotest wurde hauptsächlich über neue sprich soziale Medien kommuniziert (z.B. via UStream) und koordiniert. Ich bin mir sicher: Das wird ein Lehrbeispiel für den Einsatz sozialer Medien.

Helge Fahrnberger, einer der Top-Blogger in Österreich, hat die Proteste aufmerksam verfolgt und immer wieder darüber berichtet. Nun hat er eine ältere (hervorragende) Präsentation um einige spannende Details zu dem Thema ergänzt:

Übrigens: Helge nimmt zu einigen Missverständnissen zu seiner Lions and Ants Metapher Stellung:

  • Missverständnis 1: Hierarchische Strukturen sind schlecht, netzartige gut
  • Missverständnis 2: Netzstrukturen werden Hierarchien ersetzen
  • Missverständnis 3: Netzstrukturen sind egalitär

Good stuff.

Die Lions-and-Ants-Metapher durch die Brille des Projektmanagements: :-)

linie_projekt

© Helge Fahrnberger

Written by SH

6. November 2009 at 20:15

Veröffentlicht in Organisation, Präsentation, Sonstiges

Tagged with , , ,

Global Society

with one comment

Gordon Brown, Prime Minister in Großbritannien, kannte ich bislang nur aus kurzen TV Berichten oder Zeitungsartikeln. Heute bin ich aber bei TED auf eine bemerkenswerte Rede gestoßen, die er im Juli diesen Jahres gehalten hat.

An bewegenden Beispielen macht Brown deutlich, dass es auf der Welt viele globale Probleme gibt, die wir nur gemeinsam lösen können. Er ist der Ansicht, dass wir nun erstmals in der Menschheitsgeschichte die Chance haben, eine „Global Society“ zu schaffen (auf der Basis einer globalen Ethik, Kommunikation, Organisation und Zusammenarbeit).

Diese Rede macht mich sprachlos, betrübt, nachdenklich und hoffnungsvoll zugleich.

Written by SH

29. Oktober 2009 at 19:38

Veröffentlicht in Sonstiges, Video

The Future of Project Management

with 6 comments

Future of PM

Future of PM

Aus Zufall bin ich gerade auf eine neue Fansite bei Facebook gestoßen: „The Future of Project Management„. Die Seite basiert auf einer aktuellen PMI Publikation: „Project Management Circa 2025“ (Inhalt & Vorwort; für US$ 39,95 für PMI Members erhältlich). Auf gut 500 Seiten schreiben verschiedene Autoren über Entwicklungen und Trends, die im Projektmanagement in den nächsten Jahren von Bedeutung sein werden.

Ich konnte mich mit den Inhalten des Buchs noch nicht auseinander setzen, bei Josh Nankivel findet Ihr allerdings eine erste grobe Bewertung der Inhalte. Hier die Kurzbeschreibung von PMI:

For nearly 50 years, numerous books have addressed the management of projects— theory, processes and principles—across many industries, cultures, and environments. But little has been published about the future of project management. Project Management Circa 2025 fills that void.

Drawing on the collective experience of project management leaders from around the world, the book develops and explores scenarios for project management in the year 2025. The authors identify and evaluate the likely future of project management, exploring key issues that will affect everyone involved with project management, from the theorist to the practitioner.

The 29 chapters introduce the state of project management in an industry or environment, then forecast the expected future technological, economic, social, political and competitive character of the profession.

Each chapter of Project Management Circa 2025 examines the future of project management in a specific industry or environment, grouped into five distinct parts:

• Part 1 –Projects from Geographical and Industry Applications
• Part 2 – Project Management Systems Applications
• Part 3 – Project Management Organizational Applications
• Part 4 – Project Management in Governmental Organizations
• Part 5 – Likely Growth of Project Management“

Da bin ich doch mal wirklich gespannt, ob die Publikation auch das hält, was sie verspricht. Die Facebook-Seite zu dem Projekt erscheint mir persönlich wieder ziemlich „amerikanisch“ zu sein. Schaut Euch mal die Videos an und macht Euch selbst ein Bild.

Auf der Facebook Seite kann man seine Thesen zur Zukunft des Projektmanagements abgeben. Ich werde in den nächsten Wochen mal beobachten, was die weltweite PM Community da so „einkippt“.

PS: Danke an Andrea Hammer für den Hinweis zur Facebook Gruppe.

Written by SH

26. Oktober 2009 at 23:32

Veröffentlicht in Projektmanagement, Sonstiges

Tagged with ,

Emotionen in einer rational geprägten (Geschäfts)Welt

with 6 comments

Eine Emotion ist ein psychophysiologischer Prozess, der durch die bewusste und/oder unbewusste Wahrnehmung und Interpretation eines Objekts oder einer Situation ausgelöst wird und mit physiologischen Veränderungen, spezifischen Kognitionen, subjektivem Gefühlserleben und einer Veränderung der Verhaltensbereitschaft einhergeht. Emotionen treten beim Menschen und bei höheren Tieren auf.“ (Quelle: Wikipedia)

Wir alle sind emotionale Wesen. Und ich glaube fest daran, dass Emotionen unser Leben maßgeblich bestimmen können. Und: Wir können unsere Emotionen (bis zu einem gewissen Maß) beeinflussen. Nämlich dadurch, wie wir die Welt sehen (möchten) – durch unsere kognitive Landkarte.

Kurz ein gedanklicher Sprung zum gestrigen Blogeintrag. Ich habe hier einen Vortrag von Tony Robbins verlinkt (den ich vorher übrigens nicht kannte). Eines war mir zu dem Zeitpunkt klar: Nämlich dass dieser Beitrag sicher die eine oder andere Reaktion hervorrufen wird. Warum? Weil

  • Tony Robbins „ach so amerikanisch ist„,
  • und weil „wir Europäer“ doch mit dieser „oberflächlichen und kulturlosen“ Art der Amis so wenig anfangen können,
  • und weil er in dem Vortrag doch „inhaltlich eh nichts wirklich Gescheites sagt„,
  • etc. etc.

Mir würden noch viele weitere mögliche Kritikpunkte einfallen, die dem einen oder anderen Zuseher des Videos sicher durch den Kopf gehen.

Ich gebe zu:

  • Man kann und soll solche Vorträge bzw. Menschen wie Tony Robbins durchaus kritisch betrachten und analysieren.
  • Es gibt sicher viele Punkte, die man an seinen Inhalten, seiner Haltung oder auch seiner Art zu recht beanstanden kann.
  • Und, es ist sicher größtenteils nicht „wissenschaftlich fundiert“, was der gute Tony da von sich lässt.

Trotzdem glaube ich, dass in dem Video einige gute und wirklich wichtige „Learnings“ enthalten sind.

Zurück zu den 3 zentralen Thesen dieses Blogbeitrags: „Wir sind emotionale Wesen. Emotionen beeinflussen unser Leben maßgeblich. Emotionen können wir beeinflussen.“

Wenn man sich (so wie ich hier) mit solchen Themen exponiert, läuft man immer Gefahr, sich der Lächerlichkeit preiszugeben. Denn es ist wesentlich einfacher, über rationale, überprüfbare und wissenschaftlich fundierte Inhalte zu sprechen oder zu schreiben (Descartes lässt grüßen). Trotzdem glaube ich, dass wir gerade in den Zeiten, in denen wir leben, mit Rationalität alleine nicht weiter kommen. Wir brauchen vor allem auch emotional aufgeladene Menschen, Situationen, Marken, Veranstaltungen etc. – denn hier liegt oft die wahre Ursache für Erfolg oder Misserfolg.

Ich stehe dazu, dass ich mich auch von Menschen wie Tony Robbins inspirieren lasse. Denn solche „Inputs“ sind für mich mindestens genauso wichtig wie ein gutes, systematisches und fundiertes Fachbuch. Ich würde mir wünschen, dass wir Emotionen und das riesige Feld, das damit zusammen hängt, wieder öfter und intensiver thematisieren und diskutieren. Denn hier steckt ein wichtiger Schlüssel zur Bewältigung von Wandel, zur Schaffung von kreativen und innovativen Lösungen, zur Entwicklung der besseren Kultur des Miteinanders (auch in Projekten).

Abschließend möchte ich nochmal ein TED Video verlinken, nämlich den legendären Top-Beitrag im TED Ranking: „Jill Bolte Taylor’s stroke of insight„:

Auch im Kern von Jills legendärem Vortrag geht es nämlich um die emotionale Seite des menschlichen Bewusstseins. Und ich für meinen Teil kann sagen, dass ich dieses Thema noch nie zuvor in ähnlich ergreifender und fesselnder Art und Weise gehört habe. Auf der TED-Seite kann man übrigens sogar einen deutschen Untertitel einblenden.

Written by SH

14. September 2009 at 17:32

Veröffentlicht in Sonstiges, Video

Tagged with ,